Aromatherapie und Entspannung: Ätherische Öle in der Schwangerschaft

Pflege, SCHWANGERSCHAFT, Wissen, Wohlfühlen

Sofia Vittoria Nanni

Immer mehr Frauen interessieren sich für Aromatherapie und testen ätherische Öle. Für diejenigen, die die Natur lieben und einen grüneren Lebensstil führen wollen, ohne auf Wellness und Verwöhnrituale zu verzichten, sind diese Öle die Lösung. Lest hier alles über ihre Eigenschaften und wie sie während der Schwangerschaft eingesetzt werden können.

Was versteht man unter ätherischen Ölen?

Als Hauptelement der Aromatherapie sind ätherische Öle Produkte, die durch Extraktion aus aromatischem Pflanzenmaterial gewonnen werden, d.h. reich an „Essenzen“, die von Pflanzen produziert werden. Ätherische Öle können in verschiedenen Teilen der Pflanze enthalten sein:

– blühende Spitzen (Lavendel, Rosmarin, Thymian);
– Blüten (Kamille, Orange, Jasmin, Veilchen);
– Blätter (Basilikum, Eukalyptus, Eisenkraut);
– Früchte (Anis, Fenchel, Pfeffer, Wacholder, Vanille);
– Fruchtschale (Orange, Bergamotte, Zitrone)
– Wurzeln und Rhizome (Iris, Ingwer)

Wie kann man ätherische Öle gewinnen?

Um diese tollen Essenzen zu erhalten, gibt es 3 verschiede Prozesse. Am häufigsten kommt die Wasserdampfdestillation zum Einsatz. Heißer Wasserdampf wird eingeblasen, welcher die wasserlöslichen Stoffe aus den Pflanzenteilen löst. Sie kondensieren mit dem Wasser und werden danach vom Wasser separat aufgefangen. Eine andere Methode ist die Kaltpressung: Diese wird hauptsächlich zur Extraktion der Essenz aus Zitrusfrüchten eingesetzt. Die dritte ist die Enfleurage oder Kaltmazeration: Dies ist ein altes Verfahren, das derzeit wenig genutzt wird, weil es sehr teuer ist. Diese Extraktionstechnik wird vor allem in der Parfümindustrie eingesetzt, um das ätherische Öl aus Blüten oder anderen empfindlichen Stoffen zu gewinnen.

@chelsea-shapouri/unsplash

Ätherische Öle in der Schwangerschaft: Was ist zu beachten?

Obwohl sie keine chemischen Inhaltstoffe haben, sind sie ohne die Beratung eines Aromatherapeuten, Arzt oder Naturheilpraktiker nicht zu empfehlen. Vor allem in der Schwangerschaft, wo die Haut und der Geruchssinn so empfindlich sind, ist es besser, vorsichtig zu sein. Vor der Anwendung ist es wichtig, einen Allergietest vorzunehmen. Wie? Einfach 1-2 Tropfen des Öles in der Armbeuge 24 Stunden einwirken lassen. Wenn nichts passiert ist, dann ist es sicher und kann benutzt werden. Grundsätzlich müssen alle Essenzen mit einem Basisöl stark verdünnt werden. Die berühmten Basisöle sind:

– Mandelöl
– Jojobaöl
– Kokosöl
– Olivenöl
– Erdnussöl
– Aprikosenkernöl
– Traubenkernöl
– Macadamianussöl
– Sesamöl

Da sie nicht in Wasser löslich sind, können sie in jeder fettigen oder öligen Verbindung sowie in Honig, Salz oder Alkohol verwendet werden.

Aromatherapie während der Schwangerschaft: Unterstützung und Entspannung

Die Aromatherapie hat sich bei Hebammen und Geburtshelfern einen Namen gemacht und sich bewährt. Diese Technik, die oft mit der Entspannung von Körper und Geist verbunden ist, soll auch das endokrine Systems, das Hormonhaushalt ausgleicht und Stress lindert, stimulieren. Sie hilft auch gegen die berühmten Probleme der Schwangerschaft wie Übelkeit, Schlaflosigkeit oder Müdigkeit.

Welche ätherischen Öle für Schwangere?

@bundo-kim/unsplash

Lavendelöl

Lavendel wirkt bewiesenermaßen beruhigend auf das zentrale Nervensystem. Er fördert unseren Schlaf und lässt störende Gedanken verschwinden. Wird oft gegen die Symptome von Kopfschmerzen empfohlen.

Melissenöl

Melisse stellt heute ein sehr beliebtes Kraut in der Heilkunde sowie in der Küche dar. Aufgrund seiner vielen Inhaltsstoffe ist das Melissenöl bei zahlreichen gesundheitlichen Problemen anwendbar. Angst- und leichte Panikzustände lassen sich mit Hilfe von Melissenöl gut in den Griff bekommen. Es kann auch gegen Bauchkrämpfe benutzt werden.

Grapefruitöl

@charles/unsplash

Die Bestandteile der Grapefruit sind ausgesprochen gut geeignet, unsere Stimmung zu beeinflussen. Einige der Zutaten können außerdem unmittelbar unseren Hormonhaushalt steuern. So kann die Grapefruit z.B. unseren Körper anregen, häufiger Endorphine zu produzieren.

Kamillenöl

Die Kamille ist gut bekannt für ihre beruhigende Wirkungen, aber sie kann noch mehr. Neben seiner entzündungshemmenden Wirkung hat Kamillenöl auch tolle schmerzstillenden Eigenschaften. Denn ein bestimmter Inhaltsstoff unterbindet die Übertragung von Schmerzsignalen zwischen Nervenzellen. Wegen dieses Effekts kann das Öl gegen eine Vielzahl von schmerzhaften gesundheitlichen Problemen zum Einsatz kommen.

Sandelholzöl

Dieses Öl wird aus dem gleichnamigen Sandelholzbaum gewonnen und gilt als eines der wertvollsten ätherischen Öle, da der Sandelholzbaum nicht kultiviert wird und das Öl somit ausschließlich aus Wildbeständen stammt. Es kann euch in einen sehr ruhigen und konzentrierten Zustand versetzen. Es hat außerdem angstlösende Wirkungen und kann euch auch helfen, mit Schlafproblemen fertig zu werden.

Rosmarinöl

@annie-spratt/unsplash

Der Name Rosmarin leitet sich aus dem lateinischen ‚ros marinus‘ ab und bedeutet soviel wie “Tau des Meeres“. Seine heilende Wirkung ist bereits seit der Antike bekannt und sein Öl findet heute breite Anwendung. Es hilft unser Herz- Kreislaufsystem zu regulieren und bekämpft nervöse Depressionen und nervöse Müdigkeit.

 

Rosenöl

Rosenöl hat aufgrund seines zarten und blumigen Duftes eine positive Wirkungen auf unsere Stimmung. Es wird auch seit Jahrhunderten zur Geburtsvorbereitung verwendet. Das Öl hat auf Schwangere einen äußerst entspannenden Effekt, denn auf die Innenseite der Schenkel gerieben bewirkt Rosenöl nicht nur die Entspannung des Geists, sondern auch die der Beckenmuskulatur.

Neroliöl

Neroliöl ist ein ätherisches Öl, das aus der Blüte der Bitterorange gewonnen wird. Der Baum, der normalerweise in Süditalien und Sizilien angebaut wird, hat tolle kleine Blumen mit frischem Duft. Die anregende Wirkung des Öls hilft gegen Antriebslosigkeit und ängstliche Menschen kommen dank seiner angstlösenden Effekte besser durch den Alltag. Es wirkt auch auf die Zirbeldrüse, da es einige hormonähnliche Wirkstoffe besitzt, die die Zirbeldrüse zu erhöhter Tätigkeit anzuregen vermögen. Dadurch kann die Störung des Tag-Nacht-Rhythmus behoben werden.

Unsere Lieblinge für die Aromatherapie

Hier kommen ein paar Produkte, die es uns angetan haben. Lasst auch ihr euch von berauschenden Aromen und einfach unwiderstehlichen Texturen überzeugen!

Aromatherapie für Babys

Auch bei Babys kann Aromatherapie zum Einsatz kommen. Generell gilt: Je kleiner und empfindlicher das Kind ist, desto weniger ätherische Öle verwenden, aber ab 6 Monate kann man schon ätherische Öle benutzen. Grundsätzlich ist auf eine hohe Qualität von ätherischen Ölen zu achten. Wir empfehlen, auf 100 Prozent naturreine ätherische Öle zu setzen, möglichst aus kontrolliert biologischem Anbau.

Anwendung von ätherischen Ölen bei Babys

Die Öle können in der Babymassage eingesetzt werden. Eine ganz weiche und unkomplizierte Anwendung ist eine Fußmassage mit Lavendelöl. Hierfür einen Tropfen Lavendelöl mit 2 EL Basisöl wie Mandelöl oder Jojobaöl mischen und sanft auf die Fußsohlen einmassieren. Der Duft des Lavendels wirkt beruhigend und harmonisierend und wird in Verbindung mit der Fußmassage, die Nähe und Bindung erzeugt, zu einem schönen Ritual vor dem Schlafen gehen.

Die Aromatherapie kann zu Hause oder in Wellness Salons durchgeführt werden. Wenn ihr noch vor der Geburt Kraft tanken möchtet, dann checkt unsere Lieblingsziele mit Wellness Programm für Schwangere!

 

Teaser- Sliderbild:@brittany-neale/unsplash

Unsere Magazine

LUNA NR. 76

Back to School

Die neue Ausgabe: Lässig erziehen. Ganz ohne Meckern und Schimpfen - so geht´s!

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 35

Farbenspiele

In der neuen Luna mum: Geburt ohne schmerzen, Die Haut auf den Herbst vorbereiten, Zweisamkeit trotz Baby

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017-2018