Unser Herz schlägt für: Britney Spears

MUM, Menschen

Silvia Silko

Die Keine Frage: Mütter sind die Besten! Ob Working-Mum, alleinerziehende Mutter, Soccer-Mum, Voll- oder Teilzeitmutter – sie alle haben das gewisse Etwas. So wie unser Mum Crush der Woche: Wir zeigen euch hier eine unserer Lieblingsmütter und liefern auch direkt die Erklärung für unser Schwärmen. Dieses Mal: Britney Spears.

Man kann Britney Spears mögen, oder es lassen. Man kann zu ihrer – zugegeben wirklich tanzbaren und gut produzierten – Musik abgehen, oder es lassen. Man kann die Blondine sogar sympathisch finden oder es lassen. Aber man kann nicht ignorieren, dass Britney Spears mittlerweile völlig zu Recht Kult ist. Der Satz „If Britney Spears survived 2007 you can handle today“ sollte sich jede/r auf seine Extremitäten oder die Stirn tätowieren lassen – ehrlich: Hilft einem an Pechtagen ungemein. Das Popsternchen hat sich gemausert und nach ihrem Totalkollaps in besagtem Jahr 2007 (Kahlrasur, Entziehung des Sorgerechts ihrer Kinder, Drogenmissbrauchsvorwürfe, kurzzeitiger Obdachlosigkeit und einem mehr als eigentümlichen MTV-Auftritt) nicht nur ein Make-Over vollzogen sonder hartnäckige Stehaufmännchen-Qualitäten bewiesen.

via GIPHY

Wundert es tatsächlich, dass Spears irgendwann ein wenig ausgerastet ist? Schauen wir uns ihre „Jugend“ an: Nachdem die Amerikanerin Ende der 90iger mit weißer Weste, Unschuldsblick und süßem Stimmchen ihre ersten Pop-Alben rausbrachte, befanden wir uns im siebten Teenie-Himmel. Die Jungs wollten eine wie sie als Freundin und wir Mädels wollten einfach gerne wie sie sein und probten mit Freundinnen vor dem Spiegel ihre Dance-Moves. Britney Spears war überall, auf der ganzen Welt wurden ihre Songs gefeiert und jeder Auftritt fieberhaft erwartet. Ausverkaufte Tourneen, Number-One-Chartplatzierungen und die Königin pubertärer Träume. Viel Zeit und Raum für ein normales Leben bliebt da nicht und somit auch nicht die Möglichkeit, sich zu entwickeln. Fans, Plattenbosse und die Presse ließen ihr vermutlich wahrlich wenig Luft zum Atmen und es passierte, was passieren musste.

via GIPHY

Spears Weg aus ihrem persönlichen Tal hat lange gedauert und so manche böse Zunge behauptete nach ihrem „Melt-Down“, dass ihre Karriere sich davon wahrscheinlich nicht erholen würde. Doch falsch gedacht: „It’s Britney, bitch!“ und Britney ist noch lange nicht fertig. Sie hat hart gearbeitet, hart trainiert und sorgt mittlerweile wieder alleine für ihre beiden Söhne, die mittlerweile 9 und 10 Jahre alt sind. Sie ist eine Alleinerziehende Working-Mum, die sich im knallharten Pop-Business ihren Platz zurück gekämpft hat. Das verdient Respekt!

Sunday hikes always keep me motivated. Fresh air and Vitamin D are natural remedies for the mind, body, and spirit.

Ein von Britney Spears (@britneyspears) gepostetes Video am

Übrigens: Britney Spears‘ Instagram-Account ist wahnsinnig unterhaltsam. Sie dokumentiert hier ihr aktuelles Leben in Las Vegas, wo sie seit 2013 etwa 50 Mal im Jahr im AXIS Hotel und Casino auftritt. Ihre Show wurde von Kritikern und Fans bisher besonders gelobt. Wenn Spears‘ nicht gerade die skurrilen Besucher der Wüstenstadt zeigt, gibt sie sich manchmal auch ganz bodenständig, etwa beim Wandern mit ihren Kids, wie ihr euch oben ansehen könnt.

Diese Woche ist Spears im Rahmen ihres neu erscheinenden Albums „Glory“ – das sage und schreibe bereits neunte Album der Sängerin – bei Comedian James Corden im Auto. In seiner Sendung „Carpool Karaoke“ dürfen hochkarätige Musiker neben ihm Platz nehmen und mit ihm singen und aus dem Nähkästchen plaudern. Interessant: Spears gibt zu, dass sie am liebsten noch drei weitere Kinder hätte. Das Muttersein scheint ihr zu gefallen!

Teaserbild: Getty Images
Titelbild: istock.com
Bild: Instagram/britneyspears
Gifs: giphy.com

Unsere Magazine

LUNA NR. 79

Spring Time

Alles für die Schule: Der richtige Ranzen und Accessoires für ABC-Schützen

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 38

LIEBLINGS-LOOKS

Die neue Ausgabe: LEICHT UND WENIG

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017-2020