Maternity Mode Slider

Stylish & Schwanger: Diese 5 Maternity Labels müsst Ihr kennen

Fashion, SCHWANGERSCHAFT

Stephanie Baumgärtner

Mit wachsendem Babybauch wird auch das Fragezeichen vor dem Kleiderschrank immer größer. Wir beantworten heute die große Kleiderfrage mit der Vorstellung sechs toller Maternity Labels, die Schwangerschaftsmode modern interpretieren.

Fragile
Maternity Wear aus Antwerpen

Schon in jungen Jahren wusste Nathalie VleeSchouwer genau, was sie beruflich machen möchte: komfortbale Mode, die schwangeren Frauen schmeichelt, anstatt sie unvorteilhaft zu verhüllen. 1990 rief die Belgierin schließlich ihr eigenes Label Fragile ins Leben. Weg von zeltartigen Kleidern und tantigen Gewändern, hin zu trendorientierter Mode, die den Babybauch gekonnt in Szene setzt. Unter dem Firmennamen „The Natale Company“ kreiert heute ein eingespieltes Team aus rund 40 Mitarbeitern Kleidung für Schwangere. Faire Produktionsbedingunhen sowie die Reduktion des ökologschen Fußabdrucksstehen bei Fragile im Fokus Dabei wird penibel darauf geachtet, so viele Produktionsschritte wie möglich in Belgien stattfinden zu lassen, anstatt auszulagern. Unter dem Aspekt „Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Phase“ schafft Fragile Maternity Wear, die diese Zeit bewusst genießen lässt.

Slacks & Co.
Elegante Schwangeremode aus Österreich

Zum Dinner oder Abendball trotz Babybauch? Entgegen dem Klischee der weiten Latzhose und des Kuschelpullis entwirft Slacks & Co. geschmackvolle Maternity Wear für den besonderen Anlass. Vor rund acht Jahren kreierte die Designerin Tara Meran gemeinsam mit Schneider Edward Sexton ihre ersten Pregnant Looks: maßgeschneiderte Hosen, die sich perfekt der Silhouette anpassen. Während Merans erster Schwangerschaft entstand schließlich die erste Slacks-&-Co.-Kollektion. Bis heute – mit bereits vier Kindern – etablierte Tara Meran die österreichische Marke auf dem internationalen Maternity-Wear-Markt. Gemeinsam mit Claire Hoyos, selbst Mutter zweier Kinder, entstehen stilvolle Looks, die werdende Mütter glänzen lassen. Ob Evening oder Homewear, Slacks & Co. scheint zu verstehen, was schwangere Frauen wirklich wollen.

Nine in the Mirror
Der Onlineshop für exklusive Designermode

Plötzlich schwanger und nichts Passendes mehr im Kleiderschrank? Statt sich den Kopf zu zerbrechen, lieber zu den Lieblingslabels greifen und gezielte Oversizestücke shoppen, so das Ziel des britischen Onlineshops. Nine in the Mirror präsentiert eine besondere Selektion an Runway Looks, die sich auch währedn der Schwangerschaft tragen lassen – selbst bis zum neunten Monat. die Idee zu exklusiven Fashionseite kam Einkäuferin Adriana Chryssicopoulos und Marketing Expertin Tatiana de Boisanger während ihrer eigenen Schwangerschaften. Dabei fokussieren sich die beiden Unternehmerinnen auf High Fashion und beweisen, dass guter Stil auch in den besonderen neun Monaten nicht fehlen darf. Der ultimative Tipp für alle Fans von exklusiven Labels wie Lanvin, Missoni und Valentino. Und auch für Babys hält Nine in the Mirro ausgewählte Designerstücke bereit.

Paulina Umstandsmode
Maternity Wear, auf die Stars vertrauen

Vom Marketingmanagement zur Unternehmensgründung: Aus Mangel an tragbarer Maternity Wear rief Gründerin Peggy Hillig ihr eigenes Label ins Leben. Nur noch mit Jogginghose und Strickpulli auf der Straße, für die junge Mutter eine grauenhafte Vorstellung. Mit ihrer Erfahrung im Marketing und der Expertise von Designerin renommierter Modehäuser wie Escada, Strenesse, s.Oliver und Co. entstand 2002 schließlich die erste Paulina-Kollektion mit lässigen Basics, klassischen Business-Looks und eleganten Outfits. Mode, inspiriert von Metropolen wie Mailand, Paris und New York, die nicht nur in der Schwangerschaft getragen wird, sondern weit darüber hinaus. Neben einer großen Anhängerschaft an modeaffinen Müttern zählt Paulina auch Prominenz wie Claudia Schiffer, Heidi Klum oder Mila Kunis zu ihrem Kundenstamm.

Mamalicious
Mamamode zum Anbeißen

Was nach einem poppigen One-Hit-Wonder klingt, stammt ursprünglich aus den Niederlanden und steht für minimalistische Maternity Wear für stilsichere Mütter. Unter dem Hut des Familienunternehmens „Bestseller“, das bereits für Eigenmarken wie Jack & Jones, Only, Selected oder Vero Moda bekannt ist, entstehen bei Mamalicious Schwangerenkollektionen, die sich an den Trendstücken der Ready-to-Wear orientieren. Unter der Devise „Shape with Style“ beweisen die Holländer, dass man stiltechnisch während der Schwangerschaft keine Abstriche machen muss. Von Partyoutfits über feminine Kleider bis hin zur Maternity Jeans, hier findet jede mum-to-be zu ihrem Lieblingslook. Auf der Website des Labels werden in der Kategorie „Mama Edit“ besondere Frauen wie Model und Mama Maria Gregersen vorgestellt sowie Tipps rund ums Styling und Wohlfühlen geboten.

Foto: Nine in the Mirror

Weitere Artikel

Unsere Magazine

LUNA NR. 79

Spring Time

Alles für die Schule: Der richtige Ranzen und Accessoires für ABC-Schützen

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 38

LIEBLINGS-LOOKS

Die neue Ausgabe: LEICHT UND WENIG

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017-2020