Stiftung-Warentest-Urteil: Welche Kinderwagen sind empfehlenswert?

BABY, Erstausstattung, Mobil

Rebekka Rein

Ein Kinderwagen zählt zu den ersten Anschaffungen, die werdende Eltern tätigen. Da das Angebot riesig und für alle, die neu in der Materie sind, geradezu unüberblickbar ist, brauchen Eltern eine Orientierungshilfe. Neben dem Rat von Freunden, die aus Erfahrung das eine oder andere Modell empfehlen können und der Beratung im Fachhandel, ist auch das Kinderwagen Testergebnis von ADAC und Stiftung Warentest eine wichtige Guideline.

Im Januar hat die Stiftung Warentest mal wieder zwölf Kombikinderwagen auf Herz und Nieren geprüft. Die kindgerechte Gestaltung spielt beim Testergebnis die wichtigste Rolle. Ist die Tragetasche lang genug? Lässt sich die Rückenlehne verstellen? Wie funktionieren Gurtsystem, Federung, Regen- und Sonnenschutz? Für den Komfort der Eltern ist es wichtig, ob die Höhe der Schiebestange auch bei großen Eltern einen aufrechten Gang erlaubt. Zudem wurde getestet, wie leicht sich die Wagen zusammenbauen und zuklappen lassen, wie das Fahrgefühl auf verschiedenen Untergründen ist und wie haltbar sie sind. Außerdem flossen die Sicherheit und die Schadstoffbelastung in die Bewertung ein.

Jetzt liegen die Ergebnisse vor. Fazit: Nur drei Modelle erhielten ein „Gut“ und sind somit empfehlenswert. Das ist der Testsieger Britax „Go Big“ (2,1), der „Condor 4“ von ABC-Design (2,2) und der „Geo Earth“ von Joolz (2,4). Bei den schlechten Bewertungen der Wagen von Bugaboo, Teutonia und Knorr-Baby war die hohe Schadstoffbelastung ausschlaggebend. Beim Kinderwagen „Noxxter“ von Knorr-Baby gab es noch ein weiteres Problem: Eltern können bei ihm einen folgenreichen Fehler machen. Die Tester stellten fest, dass man bei der Befestigung des Sitzes ein deutliches Einrasten hört, auch wenn nur zwei der vier Metallstifte im Gestell eingerastet sind. So kann der Eindruck entstehen, der Aufsatz sitze fest. Er kann jedoch kippen, sodass das Kleinkind aus dem Wagen fallen oder sich die Arme quetschen kann. Der Geschäftsführer von Knorr-Baby reagierte schnell und kündigte an, dass zukünftig eine Kippsperre eingebaut wird. Alle bestehenden Kunden sollen ein kostenloses Nachrüstset erhalten.

Bezüglich der Sicherheit beanstandet die Stiftung Warentest bei den Kinderwagen von Joie, Britax, Hauck, Teutonia und Naturkind die schlechte Sichtbarkeit im Dunkeln. Bei den Bezügen sind aktuell dunkle Farben angesagt, kommen dazu noch Gestell und Räder in schwarz, ist nachts nicht mehr viel vom Kinderwagen zu sehen. Die Prüfer raten zu Modellen mit hellen Fahrgestellen oder Reflektoren.

Das komplette Testergebnis für alle 12 Modelle und die ausführlichen Erläuterungen könnt ihr hier herunterladen.

Fotos: Joolz

Unsere Magazine

LUNA NR. 81

BACK TO SCHOOL

Zurück ins Klassenzimmer mit Statement-Prints, sportlichen Basics und coolen Easy-Looks

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 39

NATURAL STYLE

Kleider von romantisch bis casual, Bademode und lässige Sommeroutfits für Mama & Baby

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017-2020