Tipps und Tricks gegen schwere Beine während der Schwangerschaft

SCHWANGERSCHAFT, Wohlfühlen

Alexandra Brechlin

Insbesondere im Sommer leiden Schwangere unter sogenannten schweren Beinen, die durch vermehrte Wassereinlagerungen entstehen. Zwar ist das meist ganz harmlos, aber auch sehr unangenehm. Lest hier was ihr dagegen tun könnt.

Nicht nur das steigende Gewicht ist für die schweren Beine verantwortlich, sondern vorallem auch die hormonelle Umstellung und der gesteigerte Progesteron-Haushalt führen dazu, das Gefäßwände gedehnt werden. Der Transport des Blutes steigert sich um mehr als 20 Prozent – kein Wunder also das die Beine nach getaner Arbeit oft müde, geschwollen und schwer wie blei sind. Um die Beine zwischendurch zu entlasten, die Weichen für eine bessere Durchblutung neu zu stellen und einen Stau auf der Strecke – das sich hier in Form von Krampfadern äußert – zu vermeiden, gibt es ein paar einfach Tipps und Tricks.

1. Die Beine entlasten

Gönne deinen Beinen so oft es geht eine Auszeit indem du sie zwischendurch mal hochlegst. Generell hilft es die Beine auch im Schlaf erhöht zu lagern, zum Beispiel mit Kissenbergen oder zusammengerollten Decken.
Lässt sich langes Sitzen und Stehen (z.B. berufsbedingt) nicht vermeiden, sorge dafür das deine Beine regelmäßig in Bewegung sind, indem du sie kreisen oder wippen lässt. Zwischendurch kurz durch das Büro spazieren hilft auch.

2. Durchblutung fördern

Wie oben bereits angesprochen, hilft es immer in Bewegung zu bleiben. Denn gerade in dieser Zeit brauchen die Venen ein sanftes Training. Dabei helfen tägliche Spaziergänge aber auch schwimmen und Rad fahren. Wer will – und die Zeit hat – kann seine Beine zusätzlich mit Wechselduschen und kalten Beingüssen in Schwung bringen. Auch toll ist eine tägliche Beinmassage von den Fußspitzen zum Herzen hin. Genrell sollte auf Strümpfe, die zu eng sind und am Bund einschnüren, verzichtet werden.

3. Die Ernährung

Wer mit schweren Beinen und Wasser in der Schwangerschaft zu kämpfen hat, sollte in der Ernährung viele entwässernde Nahrungsmittel wie Reis, Kartoffeln oder grüne Salatgurken zu sich nehmen. Dazu viel Wasser und Tee trinken, insbesondere Brennnessel- oder Haferstroh-Tee regen die Durchblutung an und wirken zudem schmerzlindernd.

Im übrigen: Wer unsicher ist ob die dicken Beine durch Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft erzeugt wurden oder durch tatsächliche Gewichtszunahme, kann mal mit einem Finger in die haut nahe den Fesseln drücken. Verschwindet die Delle nur sehr langsam, ist es nur Wasser das nach der Schwangerschaft in den meisten Fällen schnell wieder zurück geht. Wenn es neben  einer rapiden Gewichtszunahme in den Beinen auch noch Kopfschmerzen,  Bluthochdruck, vermehrte Eiweißausscheidung im Urin und anderen Symptomen kommen, sollte allerdings ein der Arzt eingeschaltet werden. Denn dann könnte es sich um eine Präeklampsie handeln.

Titelbild: unsplash

Unsere Magazine

LUNA NR. 79

Spring Time

Alles für die Schule: Der richtige Ranzen und Accessoires für ABC-Schützen

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 38

LIEBLINGS-LOOKS

Die neue Ausgabe: LEICHT UND WENIG

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017-2020