Verbotene Vornamen: So darf euer Baby nicht heißen

BABY, SCHWANGERSCHAFT, Wissen

Stefanie Staiger

Verbotene Vornamen sind ein Thema - denn nicht jeder Name ist in Deutschland erlaubt. Von Adolf bis Verleihnix geht die Liste der verbotenen Vornamen. Lest hier die lustigsten und absurdesten Namensideen, die von (vermeintlich) kreativen Eltern vorgeschlagen, dann aber abgelehnt wurden. Viel Vergnügen.

Normalerweise stellen wir euch schöne, klangvolle Namen für euren Nachwuchs vor. Heute machen wir es einmal anders herum und lenken den Blick auf verbotene Vornamen. Das letzte Wort in Sachen Babynamen haben in Deutschland nämlich nicht die Eltern. Sondern die Standesämter. Sie lehnen zum Schutz der Kinder besonders ungewöhnliche Vornamen ab. Hier kommen die Top Ten der verbotenen Vornamen aus der letzten Zeit. Durchaus zum Schmunzeln!

10 verbotene Vornamen in Deutschland

  • Atomfried: Klingt eigentlich lustig, aber auch ein wenig nach Atomkrieg
  • Bierstübl: Lässt einige Rückschlüsse auf die Eltern zu. Prost!
  • Borussia: Überraschung! Da ist der Papa wohl Fußball-Fan
  • Lenin: Zu links, zu politisch, zu diktatorisch. Adolf ist auch verboten
  • Whisky: Ähnlich wie Bierstübl. Man will ja keinen Alki heranziehen
  • Hummer: Weckt auch eher unangenehme Assoziationen
  • Lucifer: Lucifer ist der Teufel in Person – aber eigentlich kein schlechter Name
  • Schroeder: Laut Standesamt ein Nachname, kein Vorname
  • McDonald: Verboten. Dabei essen die Deutschen so gerne Fast Food
  • Verleihnix: Der Fischhändler aus den „Asterix“-Comics – leider verboten!

Die folgenden Namen klingen ebenso absurd oder peinlich wie die oben genannten. Erstaunlicherweise sind diese aber nicht abgelehnt worden:

10 erlaubte Vornamen in Deutschland

  • Champagna: Champagna geht immer. Whisky nicht? Absurd!
  • Pepsi-Carola: Klingt wie Pepsi-Cola. Das arme Kind
  • Schneewittchen: Niedlich. Wartet auf den passenden Zwerg
  • Prestige: Für Eltern mit Standesdünkel bestens geeignet
  • Siebenstern: Ist eigentlich eine Pflanze und klingt auch so
  • Smudo: Wer die Fantastischen Vier mag… guter Fan-Name
  • Cinderella-Melodie: Eine Liga mit Chantalle-Noelle
  • Matt-Eagle: Das soll witzig sein! Mett-Igel… verstanden?
  • Alemmania: Warum Alemannia erlaubt ist und Borussia verboten, versteht keiner
  • Klee: Klee klingt nett und harmlos, deshalb vermutlich auch erlaubt
Ihr beschäftigt euch gerade mit dem Thema Namenswahl? Wie wäre es mit einem Unisex-Vornamen, der für Jungen und Mädchen gleichermaßen funktioniert? Hier kommen 20 Vorschläge. Oder ihr holt euch Inspiration bei Influencern und ihren Babynamen…

Unsere Magazine

LUNA NR. 77

Happy Holiday!

Die neue Ausgabe: Neues Land, neues Glück

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 35

Farbenspiele

In der neuen Luna mum: Geburt ohne Schmerzen, Die Haut auf den Herbst vorbereiten, Zweisamkeit trotz Baby

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017-2018