Warum werde ich nicht schwanger? Gründe für unerfüllten Kinderwunsch

MUM, Menschen

Stefanie Staiger

Es ist eine schwierige Situation: Paare mit Kinderwunsch denken häufig, dass es ganz schnell klappen muss mit dem schwanger werden, sobald die Entscheidung für ein Baby erst einmal feststeht. Doch leider funktioniert das längst nicht immer so problemlos. Die Ursachen dafür können ganz unterschiedlich sein. Wir erklären, woran es liegen kann, wenn es mit einer Schwangerschaft nicht auf Anhieb klappt.

kinderwunsch

Viele Paare wünschen sich ein Baby, müssen aber zunächst mit Problemen beim schwanger werden kämpfen (Foto: Pixabay)

Selbst bei gesunden Paaren im fruchtbaren Alter mit Kinderwunsch klappt das schwanger werden nicht unbedingt auf Anhieb. Ein halbes Jahr bis Jahr „Probierzeit“ ist durchaus normal. Schließlich kann und mag man ja auch nicht immer nach Kalender Sex haben, um eine Schwangerschaft herbeizuführen. Wenn sich aber nach sechs Monaten immer noch nichts tut, solltet ihr ein Gespräch mit eurem Gynäkologen führen. Gerade bei älteren Paaren raten Experten, nicht länger zu warten, sondern sich Rat zu holen. Denn ein unerfüllter Kinderwunsch belastet nicht nur die Beziehung, sondern kann verschiedene Gründe haben, die sich medizinisch abklären lassen.

Endometriose

kinderwunsch

Schwanger werden ist nicht immer so einfach. Viele Ursachen lassen sich aber behandeln (Foto: Pixabay)

Endometriose ist eine häufige, im Grunde ungefährliche Erkrankung bei Frauen. Allerdings kann sie das schwanger werden erschweren oder verhindern. Bei Endometriose wächst die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), die sich normalerweise in der Gebärmutterhöhle befindet, auch außerhalb und kann zu lokalen Entzündungen und Schmerzen führen, besonders während der Menstruation. Die versprengte Gebärmutterschleimhaut kann bei vorhandenem Kinderwunsch operativ mittels einer Bauchspiegelung (Laparaskopie) entfernt werden. Dadurch lässt sich die Fertilität verbessern. Weitere Infos dazu findet ihr hier

Myome

Myome sind langam wachsende, gutartige Tumore in der Gebärmutter, die im Grunde ungefährlich sind, aber ebenfalls am schwanger werden hindern können. Mittels einer Vaginalsonographie (Ultraschalluntersuchung)  kann der Arzt abklären, ob Myome vorhanden sind und wie groß wie sind. gegebenenfalls müssen sie dann operativ entfernt werden. Weitere Infos gibt es hier

Schilddrüsenprobleme

Die Schilddrüse spielt eine entscheidende Rolle beim schwanger werden, deshalb solltet ihr unbedingt eure Schilddrüsenwerte beim Arzt überprüfen lassen. Eine Schilddrüsenunterfunktion kann das schwanger werden erschweren, lässt sich aber durch die Einnahme von entsprechenden Tabletten relativ leicht regulieren.

worried-girl-jpg.

Es klappt nicht mit dem Wunschkind? Ein unerfüllter Kinderwunsch ist sehr belastend, deshalb sollte man sich Hilfe bei Experten suchen (Foto: Pixabay)

Polyzistisches Ovarialsyndrom (PCOS)

PCOS bedeutet, dass eine Frau mehrere Zysten an Ihren Eierstöcken hat und ein hormonelles Ungleichgewicht herrscht. Der Arzt kann die Erkrankung mit einem Bluttest feststellen. Zu den Symptomen zählen Gewichtszunahme, übermäßiger Haarwuchs sowie Probleme, schwanger zu werden. Bei entsprechender medikamentöser Behandlung können aber auch Frauen mit PCOS schwanger werden. Infos und Hilfe bei PCOS gibt es hier

Alter

Die Fruchtbarkeit nimmt mit zunehmendem Alter ab. Bereits ab 35 Jahren brauchen Frauen im Durchschnitt weitaus länger, bis sie schwanger werden, als Frauen mit Anfang 20. Trotzdem besteht kein Grund zur Panik. Statistische Werte stehen nie für die individuelle Wahrscheinlichkeit. Spätestens ab 40 wird es jedoch deutlich schwieriger, weil die Eizellreserve sinkt und der Eisprung seltener bzw. unregelmäßiger wird. Wer wissen möchte, wie groß die verbleibende Eizellreserve ist, kann beim Arzt einen Hormontest machen lassen. Das Anti-Müller-Hormon (AMH) gibt Aufschluss über die Eizellreserve. Aber Vorsicht: Werte allein sind nie aussagekräftig! Oft verunsichern solche teuren Tests auch nur zusätzlich. Sprecht darüber ausführlich mit eurem Frauenarzt.

women-cigarette

Rauchen mindert die Fruchtbarkeit nachweislich (Foto: Pixabay)

Zigaretten, Alkohol & Co

Wer schwanger werden will, sollte frühzeitig mit dem Rauchen aufhören. Am besten zieht der Partner gleich mit, dann fällt es leichter. Denn Rauchen vermindert nachweislich die Fruchtbarkeit, ebenso wie Alkohol und andere Rauschmittel. Gegen ein gelegentliches Gläschen Wein oder Bier vor der Schwangerschaft ist nichts einzuwenden – aber eben alles in Maßen.

Stress und ungesunde Ernährung

Stress im Job, mangelnde Bewegung, zu wenig Schlaf und dann auch noch eine unausgewogene Ernährung, die zu Über- oder Untergewicht führt – auch das sind alles Faktoren, die das schwanger werden erschweren. Deshalb sollte man gerade in der Kinderwunsch-Phase auf eine gesunde Lebensweise achten: Viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, gutes Eiweiß in Form von Geflügel, Fisch, Eiern, Hülsenfrüchten, Nüssen und gelegentlich auch rotes Fleisch und Fisch sollten auf dem Speiseplan stehen. Ärzte empfehlen auch, schon bei Kinderwunsch mit der Einnahme von Folsäure zu beginnen. Zudem solltet ihr Stress vermeiden und für Entspannung sorgen, in Form von sanftem Ausdauersport (Schwimmen, Radfahren, Nordic Walking) oder Yoga. Keinesfalls hilfreich sind extreme Trainingseinheiten im Fitness-Studio oder exzessives Joggen, ebenso wenig wie einseitige Diäten.

Dein Partner

Viele Frauen suchen die Ursachen für eine ausbleibende Schwangerschaft zunächst bei sich. Doch häufig liegt es auch am Partner, dass es mit dem Wunschbaby nicht klappt. Deshalb sollte auch der Partner unbedingt zum Arzt gehen und seine Fruchtbarkeit medizinisch abklären lassen.

Slider-Foto: Pixabay

 

 

Unsere Magazine

LUNA NR. 74

Sonnige Zeiten

Die neue Ausgabe: Wir stellen euch unser neues Schuhspecial vor und viele schöne Looks für den Sommer.

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 34

Sonnen-Looks

In der neuen Luna mum: Leichte Babystyles, Kosmetik für das Handgepäck und gemütlich im Garten!

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017-2018