Erstes Weihnachten mit Baby: Tipps für stressfreies Feiern

MUM, Wohlfühlen

Stefanie Staiger

Das erste Mal Weihnachten mit Baby ist neu, ungewohnt und anders als die Jahre zuvor. Stressig muss es jedoch nicht werden, denn die Kleinsten brauchen an Weihnachten zum Glück noch nicht viel. Wir haben ein paar Tipps für euch zusammengestellt, damit ihr die Feiertage ganz entspannt genießen könnt

Das erste Weihnachten mit Baby bleibt unvergesslich (Foto: Pixabay)

Ihr feiert Weihnachten in diesem Jahr zum ersten Mal als kleine Familie, weil ihr Eltern geworden sein? Herzlichen Glückwunsch! Und natürlich soll das erste Weihnachten mit Baby für euch und den Nachwuchs möglichst schön und stimmungsvoll werden. Schließlich erlebt man das Fest so nur einmal. Doch eines vorneweg: Lasst euch bloß nicht stressen und macht euch keinen Druck! Je nachdem, wei alt euer Baby ist, bekommt es von Weihnachten ohnenhin noch nicht allzu viel mit beziehungsweise versteht noch nicht, worum es eigentlich geht. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, die helfen, um ein entspanntes Weihnachtsfest feiern zu können.

Keine weite Fahrt mit Baby

Alle Jahre wieder seid ihr bisher ins Auto oder den Zug gestiegen, um eure Familie zu besuchen? Das muss dieses Mal nicht sein. Weihnachten mit Baby bedeutet, sich gemütlich zuhause einzukuscheln. Überlegt euch vorher, ob ihr überhaupt Besuch zu Weihnachten habe wollt und wenn ja, wer wann kommen soll. Es müssen ja nicht Eltern und Schwiegereltern am gleichen Tag auf der Matte stehen. Vielleicht wollt ihr die Feiertage ja auch lieber zu dritt verbringen? Oder ihr verteilt die Besucher auf den 1. und 2. Weihnachtsfeiertag. Auf jeden Fall sollte es nicht zu turbulent werden. Das überfordert alle Beteiligten.

Bitte kein Geschenkestress! (Foto: Unsplash)

Geschenke? Weniger ist mehr!

Auch den Geschenkestress kann man sich mit Baby sparen. Wenige ausgewählte, sinnvolle Dinge wie ein schöner Body, eine warme Babydecke oder ein besonderes Kuscheltier machen Freude und man hat lange etwas davon. Zuviele Geschenke sind unnötig, die Kleinen merken davon ohnehin noch nichts. Und an Weihnachten sollte doch eigentlich das Zusammensein als Familie das Wichtigste sein! Vielleicht wollt ihr euch als Paar auch lieber etwas zum Verwöhnen schenken: Eine schöne Massage, ein gemeinsamer Kinobesuch mit Babysitter oder ein Wellnesswochenende.

Weihnachtsdeko? Lieber schlicht

Falls euer Baby an Weihnachten schon Krabbeln kann, solltet ihr unbedingt auf sichere Weihnachtsbaumbeleuchtung achten und Gefahrenquellen vermeiden. Steckdosen sollten eine Kindersicherung bekommen, die Schalter für die LED-Lichterketten außer Reichweite sein. So stimmungsvoll echte Kerzen auf dem Adventskranz oder am Weihnachtsbaum sein mögen – achtet auf jeden Fall darauf, dass euer Baby nicht drankommt beziehungsweise verzichtet darauf. Lametta, Glitter und andere Dekomaterialien sind leider oft gesundheitsschädlich und für Babys gefährlich. Setzt bei der Weihnachtsdeko lieber auf natürliche Materialien wie Papier, Holz und Stroh – und haltet es lieber schlicht. Weniger ist oft mehr.

Weihnachtliche Suppe: Schnell und einfach zubereitet (Foto: Unsplash)

Weihnachtsessen – bestellen oder bekochen lassen

Ihr habt keine Energie, um aufwändig zu kochen, weil euer Baby eure Zeit und Aufmerksamkeit braucht? Kein Problem. Niemand verlangt, dass man mit Säugling ein mehrgängiges Weihnachtsmenü auf den Tisch zaubert. Überlegt euch gemeinsam, worauf ihr Lust habt und was ihr an Heiligabend und den Feiertagen gerne essen möchtet. Wenn ihr Besuch bekommt, bittet ihn, etwas mitzbringen oder für euch zu kochen. Es gibt eine Menge einfacher, leckerer Gerichte, die sich schnell zubereiten lassen. Etwa eine warme Suppe aus Wintergemüse: Kartoffeln, Rote Beete, Pastinake und Co. haben Saison und sind eventuell sogar schon für euer Baby geeignet, wenn ihr sie mild kocht und nicht stark würzt. Wenn ihr gar nicht selber kochen wollt: Lieferservice anrufen und euch mit eurem Lieblingsessen einfach selber beschenken.

Babys lieben Musik

Um in schöne, entspannte Weihnachtsstimmung zu kommen, ist leise Musik im Hintergrund wunderbar geeignet. Babys lieben Musik! Ob ihr gerne Klassik hört oder eine CD mit den schönsten (Kinder-)Weihnachtsliedern laufen lasst, ist eigentlich zweitrangig. Auch zu “Last Christmas”, “Feliz Navidad” oder anderen Weihnachts-Evergreens lässt sich mit Baby auf dem Arm prima im Wohnzimmer tanzen. Wichtig ist, dass die Lieder nicht zu laut abgespielt werden und sich eher im harmonischen Klangbereich befinden (also besser kein Heavy Metal).

Leckere Plätzchen darf man sich ruhig auch schenken lassen (Foto: Pixabay)

Plätzchen – einfach und lecker

Für Plätzchen gilt das gleiche wie für das Weihnachtsessen. Stress vermeiden! Wenn ihr keine Lust habt, selber zu backen: Lasst euch Plätzchen schenken! Bestimmt gibt es Freundinnen, Omas, Opas oder eine nette Nachbarin, die gerne Plätzchen backt. Oder ihr entscheidet euch für eine einfache Variante. Simple Ausstecher aus Mürbteig, Kokos- und Haselnussmakronen, Lebkuchen vom Blech oder Heidesand sind Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen und gelingen schnell und ohne großen Aufwand. Die Zeit, um mit Kindern stundenlang Teig zu rühren und Plätzchen zu backen und zu verzieren, kommt bestimmt noch. Das muss beim ersten Weihnachten mit Baby noch nicht sein.

Rituale beibehalten

Ihr geht Heiligabend immer in die Kirche? Das Christkind kündigt sich bei euch mit einem Glöckchen an? Ihr macht am 1. Weihnachtsfeiertag traditionell einen langen Spaziergang oder schaut “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” oder andere Weihnachtsfilmklassiker an? Ihr holt die alten Fotoalben heraus und schaut Kinderfotos an? Behaltet solche liebgewonnenen Rituale auch mit Baby bei! Das gehört schließlich zu eurem Weihnachten dazu. Später könnt ihr eurem Kind dann erklären, warum ihr das gerne macht und weshalb euch das wichtig ist.

Das Wichtigste an Weihnachten: Kuscheln und Entspannen (Foto: Unsplash)

Pausen machen, Stress vermeiden

Kein Stress an Weihnachten und den Feiertagen – und auch davor schon nicht! Macht Pausen, wann immer ihr und euer Baby sie braucht. Perfektionismus ist mit Kleinkind nicht angesagt. Dann lieber mal ein wenig improvisieren. Die Plätzchen sind im Backofen zu dunkel geworden, weil der Nachwuchs gerade dringend eine frische Windel brauchte? Egal! Es fehlt eigentlich noch ein Geschenk für Tante Anne? Vielleicht reicht einfach auch ein süßer Schnappschuss von euch und eurem Baby mit lieben Weihnachtsgrüßen per WhatsApp. Es muss nichts perfekt sein. Beim ersten Weihnachten mit Baby geht es vor allem um Ruhe und eine schöne, friedliche Zeit mit der Familie. Und darum sollte es eigentlich jedes Jahr an Weihnachten gehen, oder?

Unsere Magazine

LUNA NR. 71

Cooles Fest!

Die neue Ausgabe: Wir freuen uns auf X-mas: popping mit Sternen, Glanz und Federn, klassisch mit Samt, Cord und kuscheligem Stick und vieles mehr…

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 32

Die große Ausgabe zum Jahreswechsel!

Wir haben die schönsten Streetwear Looks und kuscheligen Wool-Styles für Babys und vieles mehr…

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017-2018