Comedyserie „Andere Eltern“: Kita-Bau und Yoga-Kurse

MUM, Medien

Stefanie Staiger

Seit 19. März 2019 läuft bei TNT die neue Comedy-Serie "Andere Eltern". Obwohl die Serie nicht an Klischees spart, macht es trotzdem Spaß, Lavinia Wilson und Co. als bemühten Großstadteltern beim Kreisen um ihre Kinder zuzuschauen. "Andere Eltern" besitzt durchaus Unterhaltungswert.

Nina (Lavinia Wilson), bald dreifache Mama und angehende Yoga-Lehrerin, will ihre eigene Kita gründen (Foto: TNT Comedy Original)

Wer in Berlin, Hamburg, München oder Köln in einem Bezirk mit jungen Familien lebt, wird vieles in „Andere Eltern“ wiedererkennen. Denn die Szenen sind überall die gleichen. Bemühte Großstadteltern, die ihren Nachwuchs mit dem Lastenfahrrad chauffieren (natürlich nur mit Helm), ökologisch korrekt im Bio-Laden einkaufen und auf dem Spielplatz die besten Frühfördermöglichkeiten diskutieren. Viel wurde in den letzten Jahren schon geschrieben über Helikoptereltern, die teure Kinderwagen schieben und primär um ihren Nachwuchs kreisen. Insofern zeigt uns „Andere Eltern“ nichts Neues. Trotzdem macht die Mockumentary, die ohne festes Drehbuch unter der Regie von Lutz Heineking Jr. entstanden ist und den Schauspielern viel Raum zur Improvisation gibt, Spaß.

„Andere Eltern“: Tolle Schauspieler, witzige Dialoge

Das liegt vor allem am Cast der Comedy-Serie. Lavina Wilson als schwangere Yoga-Mami Nina, die eine eigene Kita gründen möchte, spielt grandios. Ebenso Johanna Gastdorf, die als Ninas Mutter Ini die überbesorgten Elternpaare eher skeptisch beäugt. Auch Nadja Becker als verklemmte Grundschullehrerin, Sebastian Schwarz als spießiger Anwalt, Serkan Kaya als Öko-Hausmann oder Daniel Zillmann als schwuler Schauspieler sind treffend besetzt. Man merkt den Darstellern, von denen viele selbst Eltern sind, den Spaß am Spielen mit den Klischees an.

Unsere Kita soll die Beste werden

Serkan Kaya spielt den Hausmann und engagierten Öko-Vater Björn (Foto: TNT Comedy Original)

In der ersten Folge der Serie wird ein Problem thematisiert, das viele Eltern kennen: Es gibt zu wenig Kita-Plätze in Großstädten. Vor allem in selbsternannten Szenebezirken gleicht der Kampf um einen Kita-Platz mittlerweile einem Championsleague-Finale. Alle Kräfte werden aufgeboten, um den Nachwuchs bestmöglich betreut zu bekommen. Bestechung von Kuchenspende bis Bargeld inklusive. Weil Nina (Lavinia Wilson) keine Kita gut genug ist für ihre Kinder, will sie lieber gleich eine eigene gründen. Doch die mitgründenden Eltern kriegen sich schon bei der Namenswahl in die Haare. Soll die Kita nun „Tofu-Tiger“ heißen? Oder lieber „Die Globulillis“?

Eltern im (Selbst)Optimierungswahn

Ninas Mutter Ini (Johanna Gastdorf) sieht den Optimierungswahn der Helikoptereltern eher kritisch (Foto: TNT Comedy Original)

Natürlich wollen die ehrgeizigen Eltern nur das Beste für ihre Kinder – und für sich. Die Kita soll mit abbaubarer Öko-Farbe gestrichen werden, alle Entscheidungen sollen „aus der Gruppe heraus“ getroffen werden. Dass dabei auch mal die Nerven blank liegen, ist eigentlich klar. Ninas Mutter Ini (Johanna Gastdorf), die die „Bio-Bohemians“ als Dokumentarfilmerin mit der Kamera begleitet, kommt aus dem Staunen nicht heraus. „Wir waren früher froh, wenn in der WG der Putzplan eingehalten wurde“, sagt sie. Dass die überbemühten Eltern alles ausdiskutieren müssen und dabei selbst ganz schön frustriert sind („Ich hatte auch seit drei Jahren keinen Sex mehr!“- „Und ich stehe kurz vor dem Yoga-Burnout!“), stellt sie immer wieder fest. Ihr Vorschlag: Mehr Spaß am Leben, weniger Optimierungszwang.

Lohnt sich das Einschalten?

Sagen wir so: Wer Freude an witzigen Dialogen hat und sich an der etwas klischeehaften Darstellung der Elterntypen nicht stört, dem wird „Andere Eltern“ durchaus Spaß machen. Wer sich selbst in einem Soziotop von Helikoptereltern befindet und die Szenen aus dem eigenen Alltag kennt, kann sich die Serie sparen.

„Andere Eltern“, ab 19. März 2019 immer dienstags um 20.15 Uhr auf TNT Comedy

Unsere Magazine

LUNA NR. 75

Happy Summer!

Die neue Ausgabe: Prinzenrolle. Wie die britischen Königskinder die Mode beeinflussen.

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 34

Sonnen-Looks

In der neuen Luna mum: Leichte Babystyles, Kosmetik für das Handgepäck und gemütlich im Garten!

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017-2018