Bücher für den Sommer

11 schöne Bücher für den Urlaub

MUM, Medien, Reise

Uli Morant

Ihr sucht noch Lesestoff für die Sommerferien? Wir haben die schönsten Titel für den Urlaub für euch zusammen gestellt. Viel Spaß beim Lesen.

Es geht in die Ferien – und wir haben die schönsten Bücher für euch recherchiert. Egal ob ihr einen Strandurlaub plant, euch im Babymoon noch einmal so richtig Zeit für ein gutes Buch nehmen wollt oder einfach nur Zuhause auf Balkonien oder im Garten ein wenig entspannen wollt: dieser Lesestoff ist genau das Richtige um in Urlaubsstimmung zu kommen.

Bell und HarryBuecher fuer den Urlaub

Es gibt Bücher von denen man sich schon nach wenigen Seiten wünscht, dass sie niemals enden sollen. Zu ihnen gehört auch „Bell und Harry“. Die beiden Jungen lernen sich als Kinder kennen, als Harrys Familie auf dem Land ein Häuschen mietet und anschließend jeden Sommer darin wohnt. Jane Gardam beschreibt die kleine Gemeinschaft voller Herzenswärme,geht den unterschiedlichen Mentalitäten von Stadt- und Landbewohnern auf den Grund und bringt so manchen schrägen Charakter mit ein. Anekdotenhaft erzählt sie, was innerhalb von Jahrzehnten in dem kleinen Dorf abseits von allem passiert. Ein bisschen klingt es wie „Die Kinder von Bullerbü“ für Erwachsene, denn auch bei Gardam ist alles idyllisch und obwohl nicht viel passiert, gibt es doch eine ganze Menge worüber man berichten kann. Ein perfektes Sommerbuch!
Jane Gardam:: „Bell und Harry“, erschienen bei Hanser Berlin für 20 Euro.

 

Bücher für den UrlaubTage in Cape  May

Es ist das Jahr 1957: Das Paar Effie und Henry verbringt seine Flitterwochen an der amerikanischen Ostküste. Jetzt im Spätsommer haben viele Läden und Restaurants bereits geschlossen, und die beiden langweilen sich. Doch gerade als sie überlegen wieder nach Hause zu fahren, treffen sie auf das lebenslustige Paar Max und Clara sowie Max‘ Halbschwester Alma. Die fünf freunden sich an, gehen gemeinsam segeln, feiern Partys, spielen, betrinken sich… Irgendwann beginnt Henry eine Affäre mit Alma für die er sich jede Nacht aus dem Ehebett schleicht. Ein unterhaltsames Sittenportrait der amerikanischen Gesellschaft, die nach außen ein biederes Image zur Schau trägt, nach innen aber ganz andere Moralbegriffe auslebt.
Chip Cheek: Tage in Cape May, erschienen im Blessing Verlag für 22 Euro.

 

AgatheBuecher fuer den Urlaub

Nur noch 800 Gespräche mit Patienten muss er führen, dann kann er endlich seine Praxis schließen und in Ruhestand gehen. . Doch dann taucht plötzlich eine letzte Patientin bei dem 72-Jährigen auf, die sich partout nicht abwimmeln lässt. Agathe ist manisch-depressiv und war schon bei mehreren Ärzten in Behandlung. Sie schafft es, sich einen festen Platz im Terminkalender des Analytikers zu ergattern und Gespräch für Gespräch krempelt sie sein Leben um und zeigt ihm neue Möglichkeiten auf. Die Frage ist tatsächlich, wer hier wen therapiert.
Die dänische Erzählerin Anne Cathrine Bomann schildert einfühlsam und voller Wärme die ungewöhnliche Beziehung zwischen Psychiater und Patient. Eine Freundschaftsgeschichte, die sich mit subtilem Humor und gut gezeichneten Charakteren besticht.
Anne Cathrine Bomann: „Agathe“, erschienen bei hanserblau für 16 Euro.

 

 

Bücher für den UrlaubDas Leben ist eins der härtesten

Vier Menschen stehen vor großen Problemen, die ihnen das Leben bereitet. Im Mittelpunkt steht Silke, die in der örtlichen Bahnhofsmission arbeitet. Ihr Leben nahm eine ungewollte Wendung als sie vor 27 Jahren ihre Interessen für ihren herrischen Mann hintanstellen sollte. Damals zog Silke einfach die Notbremse – leider im wortwörtlichen Sinne. Die Zugvollbremsung auf der Strecke kostete sie ihren Job, die Ehe und ist außerdem der Grund, warum Silke einen Berg Schulden abarbeiten muss. Familie und Freunde wollten nichts von ihren Schwierigkeiten wissen, einzig Renate hält zu ihr. Aber auch sie hat gerade keine gute Zeit, denn ihr Hund ist gerade verstorben. Als Kompensation sucht sie ihr Glück im Teleshopping.
Die Rettung aus dem trostlosen Alltag naht, als Silkes Nachbarin, Frau Goebel, einen Fernsehbeitrag über das ostdeutsche Badeparadies Tropical Islands sieht. Da will sie hin und vor ihrem Tod noch einmal unter Palmen liegen. Die alte Frau überzeugt Silke und Renate mit ihr zu kommen und ein seltsamer Roadtrip beginnt.
Giulia Becker arbeitet als Autorin beim Neo Magazin Royal. In ihrem Debütroman erzählt sie mit subtilem Humor von wundersamen Begegnungen im kleinbürgerlichen Alltag. Eine schöne Urlaubslektüre die sich locker-leicht wegliest.
Giulia Becker: Das Leben ist eins der härtesten, erschienen bei Rowohlt für 20 Euro.

Das Leuchten jenes SommersBücher für den Urlaub

August 1939: Maddy lebt ohne große Ablenkungen auf dem malerischen Anwesen Summerhill in Cornwall. Sie wartet sehnsüchtig auf die Rückkehr ihrer Schwester Georgiana, die auf einer längeren Europareise ist und leidet zunehmend unter der Unsicherheit die der drohende Krieg mit sich bringt. Endlich taucht Georgiana wieder auf, jedoch mit einer  Gruppe junger Leute im Schlepptau. Darunter ist auch ihr Freund Victor, den Maddy unsympathisch und irritierend findet. Mit den Neuankömmlingen gibt es ständig Feste auf dem sonst so ruhigen Summerhill. Victor hat ein auffälliges Interesse an dem Anwesen, doch Maddy ahnt noch nicht, wie gefährlich der Neuankömmling ist.
Siebzig Jahre später kommt die junge Fotografin Chloe McAllister nach Summerhill, um die Kinderbuchautorin Madeleine Hamilton zu fotografieren.  Chloe hat kurz vor ihrer Abreise erfahren, dass sie schwanger ist. Sie weiß noch nicht, wie sie dazu steht, denn sie hat Angst, dass das Kind eine Erbkrankheit haben könnte, die auch ihr Bruder hat. So lernt sie auf Summerhill Maddy kennen und kann noch nicht ahnen, wie die Begegnung ihr weiteres Leben verändern wird. Nikola Scott erzählt viel über Verantwortung in der Familie, über Zusammenhalt und falschverstandene Liebe.
Nikola Scott: Das Leuchten eines Sommers, erschienen bei Wunderlich für 20,00 Euro.

Bücher für den UrlaubWo man im Meer nicht mehr stehen kann

Fabio wächst in einem kleinen Badeort in der Toskana auf. Ein Idyll, doch leider ist Fabio das einzige Kind in der großen Familie. Anfangs stört ihn das nicht, denn von den Brüdern seines Großvaters bekommt er jede Menge „Lehren fürs Leben“ mit auf den Weg und wird ständig unter ihnen herumgereicht, was Ablenkung genug ist. Doch sobald der Junge in die Schule kommt merkt er, wie ungewöhnlich seine Familie ist und auch das Leben, das sie führt. Als sein Vater nach einem Unfall ins Krankenhaus kommt tröstet sich Fabio vor allem mit dem Schreiben von Geschichten. Und gerade diese Geschichten lösen bei seinem regungslos daliegenden Vater eine Reaktion aus. Eine wunderschöne, ergreifende Vater-Sohn-Geschichte, bei der man das ein oder andere Mal auch ein Tränchen vergießen muss.
Fabio Genovesi: Wo man im Meer nicht mehr stehen kann, erschienen bei C. Bertelsmann für 22 Euro.

 

 

Alte SortenBücher für den Urlaub

Manchmal können Begegnungen das ganze Leben verändern. Sally ist kurz vor ihrem Abitur und magersüchtig. Sie will den hohen Ansprüchen genügen, die von allen Seiten an sie heran getragen werden, doch genau das mach sie krank. Als sie all das nicht mehr aushält, flieht sie aus der Klinik. Auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit entdeckt sie den Hof von Liss. Liss fragt nicht, wer die Fremde ist oder woher sie kommt, sie stellt auch keine Anforderungen sondern bietet einfach nur einen Schlafplatz an. Am nächsten Morgen findet Sally in der Küche eine Schale mit Obst – und beginn tatsächlich zu essen und den Geschmack bewusst zu spüren, wie gut etwas schmecken kann.
Die beiden unterschiedlichen Frauen freunden sich an und auf einmal beginnen sie sich ihre Geschichten zu erzählen. Sally fühlt sich wohl, sie fühlt sich verstanden. Sie nimmt sogar endlich wieder an Gewicht zu, doch dann stehen plötzlich ihre Eltern auf dem Hof. Diese leise Geschichte über zwei Frauen berührt und ist ein kleines Plädoyer für die Freundschaft.
Ewald Arenz: Alte Sorten, erschienen bei Dumont für 20 Euro.

Buecher für den UrlaubWildlife Gardening

Eine Welt ohne Insekten? Kaum vorstellbar, denn das würde auch heißen, dass es ganz viele Pflanzen nicht mehr gibt weil die Bestäuber fehlen. Daver Goulson schreibt in seinem Buch „Wildlife Gardening. Die Kunst im eigenen Garten die Welt zu retten“ unterhaltsam über kleine Dinge, die tatsächlich große Auswirkungen für die Natur haben können. Zum Beispiel weniger oft den Rasen zu mähen, Blumenwiesen für Wildbienen zu pflanzen, die Obstbäume frei zu geben für Ohrenkneifer (wichtige Schädlingsvernichter) oder ein paar offene Wasserstellen für alles mögliche Kleingetier zu reservieren. Faszinierend ist das Kapitel über Würmer, die wir ja selten sehen, die aber unverzichtbar sind für ein funktionierendes Ökosystem. Klar muss man nicht alle Tipps von Goulson befolgen, vor allem nicht wenn er vorschlägt totgefahrenes Wild einzusammeln und selbst zu essen. Doch das beiseite gelassen gibt es viel Wissen über die kleinen grünen Oasen, die wir so lieben und wie wir sie zu besseren Orten machen können. Gartenfans, die ihre Ferien vielleicht in der eigenen kleinen Datsche verbringen, sollten dieses Buch also unbedingt lesen und werden danach sofort viele Tipps von Goulson umsetzen wollen.
Dave Goulson: Wildlife Gardening. Die Kunst im eigenen Garten die Welt zu retten, erschienen bei Hanser für 24 Euro.

 

Bücher für den UrlaubGartenverrückt

Die schwedische Musikjournalistin und leidenschaftliche Gärtnerin Elin Unnes hat berühmte Menschen und ihre Leidenschaft fürs Grüne in unterhaltsame Storys verpackt. Von Vita Sackville-West über Hildegard von Bingen bis zum „Gartengott“ Monty Don oder Isabella Rossellini portraitiert sie Berühmtheiten und deren Liebe zum Grün. Aber auch wie es ist mit Guerilla-Methoden die Stadt zu begrünen und dabei gleichzeitig politischen Protest zu üben oder – um bei der Politik zu bleiben – wie Michelle Obama einen Garten nach den Methoden der amerikanischen Ureinwohner anzulegen erfährt der Leser. Daneben gibt es Rezepte für Mispelgelee oder Hagebuttenschnaps und jede Menge hilfreiche Tipps der gartenverrückten Autorin. Ein Buch das Garten- und Geschichtenliebhaber glücklich macht und dazu viele Anekdoten liefert für einen intelligenten Smalltalk mit anderen Gartenverrückten.
Elin Unnes: Gartenverrückt, erschienen im Atlantik Verlag für 20 Euro.

 

Sommer in WienBücher für den Urlaub

Sommer 1912. Marie ist Kindermädchen im Haushalt Arthur Schnitzlers und wird zum ersten Mal in ihrem Leben das Meer sehen..Die Familie des großen Schriftstellers fährt nämlich in die Sommerfrische auf die kroatische Insel Brioni. Marie hat sich mit dem Buchhändler Oskar verlobt. Das macht sie glücklich, doch bald muss sie darum auch die Kinder der Schnitzlers verlassen, die sie so gern hat. Das Paar heiratet schließlich im Sommer 1913. Oskar führt die Buchhandlung in der Währinger Straße nun allein und Marie versucht, ihm so viel wie möglich zu helfen. Doch sie scheut den Kontakt zu den belesenen Kunden. Der Traum selbst einmal eine Buchhändlerin zu werden erscheint ihr völlig absurd. Aber zunächst bringt das Jahr 1914 ganz andere Veränderungen. Marie wird Mutter und nur wenige Monate später, mitten im letzten Sommer der Belle Epoque, befindet sich die Welt plötzlich in Aufruhr. Im Juni wird der österreichische Thronfolger in Sarajevo ermordet und der Erste Weltkrieg schüttelt das Leben von so vielen völlig durcheinander. Eine charmante Sommerlektüre, die leicht geschrieben aber dabei keineswegs oberflächlich ist.
Petra Hartlieb: Sommer in Wien, Dumont Verlag für 18 Euro. 

 

Briefe aus New York

Bücher für den Urlaub

Wenn Helene Hanff über New York schreibt, bekommt man sofort Heimweh nach der Stadt. Und auch ein wenig nach der Zeit in der sie schreibt, denn New York ist natürlich längst nicht mehr so cosy wie damals. Die Autorin von „84, Charing Cross Road“ und „Die Herzogin der Bloomsbury Street“ (Falls ihr diese beiden Bücher noch nicht kennt: Auch sie sind ganz bezaubernd und unbedingt zu empfehlen) lebt schon seit vier Jahrzehnten in New York, als sie sich überreden lässt, für eine Radiosendung der BBC regelmäßig Geschichten aus „ihrer“ Stadt zu liefern. Mit Begeisterung, Leidenschaft und einem Blick für kleine, liebenswerte Details erzählt sie Geschichten aus dem Großstadtleben und ihrem Freundeskreis. Aus den Beiträgen fürs Radio wurde später ein Buch, das jetzt endlich wieder aufgelegt wird. Darin erklärt Helene Hanff wieso der Central Park als „Garten“ aller New Yorker gilt, wie sich die Upper West Side von der Upper East Side unterscheidet, wie es zu den unzähligen Paraden auf New Yorks Straßen kommt und ähnliche Besonderheiten der Stadt. Niemand könnte New York liebevoller darstellen. Ein echtes Lesevergnügen.
Helene Hanff: Briefe aus New York, erschienen bei Hoffmann und Campe für 15 Euro.

 

 

Ein gutes Buch lesen ist in jedem Fall eines der Dinge, die du vor der Geburt deines Babys tun solltest. Noch mehr Beispiele was auf deine To-Do-Liste gehört stehen hier.

 

Bild: Gettyimages

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Magazine

LUNA NR. 75

Happy Summer!

Die neue Ausgabe: Prinzenrolle. Wie die britischen Königskinder die Mode beeinflussen.

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 34

Sonnen-Looks

In der neuen Luna mum: Leichte Babystyles, Kosmetik für das Handgepäck und gemütlich im Garten!

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017-2018