Achtsamkeit für Mütter

Achtsamkeit lernen: Das können Mütter für sich selbst tun

MUM, Wohlfühlen

Wann habt ihr zum letzten Mal für 10 Minuten einfach mal nichts gemacht? Euch selbst eine Auszeit genommen und bewusst ‚Nein’ gesagt zum Simsen, Reden oder sogar Denken?

Es ist ganz schön einfach, sich selbst im Muttersein zu verlieren. Und ob ihr nun eine neue Mutter, eine berufstätige Mutter, Mutter einer Großfamilie oder alleinerziehende Mutter seid: Ihr dürft euch selbst nicht aus den Augen verlieren. Denn ihr Mutter werdet, bleibst ihr es ein Leben lang. Und jedes Alter bringt etwas Neues mit sich. Eure eigenen Bedürfnisse sind dabei genauso wichtig wie die aller anderen zuhause. Deshalb wollen wir heute über Selbstliebe und Achtsamkeit für Mütter reden. Wir wollen ein Bewusstsein schaffen für etwas, das so offensichtlich ist und trotzdem oft vernachlässigt und beiseite geschoben wird.

Als Mütter achten wir immer auf alle anderen. Ist der Ranzen gepackt? Der Snack in der Brotdose? Sind die Bücherei in die Bücherei zurückgegeben worden? Gesunde Lebensmittel im Kühlschrank? Genug Socken in der Schublade? Die Liste ist lang …

Was genau ist Achtsamkeit?

Kurz: Für dich, von dir. Unser Leben als Mütter, ob ihr nun arbeitet oder nicht, dreht sich vor allem darum, tagtäglich die Bedürfnisse anderer zu erfüllen. Das kann sehr erschöpfend sein. Ihr müsst Zeit finden. um neue Kraft zu tanken! Zeit nur für euch selbst – und die ist genauso wichtig wie der Abwasch und das Abendessen vorzubereiten. Wenn ihr nicht für euch selbst sorgt, werdet ihr irgendwann einfach ausgelaugt sein. Die Zeit, die ihr in euch selbst investierst, ist eine Investition in euer langfristiges Wohlbefinden. Achtsamkeit heißt also, angemessene Fürsorge und dass man sich selbst wie jeden anderen verwöhnt.

Warum ist self-care so wichtig?

Für sich selbst zu sorgen, ist eines der wichtigsten Dinge, die ihr machen könnt. Es ist außerdem eine der Sachen, die ihr am leichtesten vergessen könnt. Selbstliebe ist die allerwichtigste Möglichkeit, um sowohl eure emotionale als auch eure physische Gesundheit zu stärken und aufrecht zu erhalten. Sie erzeugt positive Gefühle, die das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl verbessern. Achtsamkeit ist auch für eure Familie und die Kinder wichtig. Grenzen zu setzen zeigt, wie wichtig es manchmal ist, für sich selbst zu sorgen. Wenn ihr Zeit für ein wenig self-care zu einer Priorität in eurem verrückten, hektischen Leben macht, wird etwas Magisches und Unglaubliches passieren. Ihr werdet öfter mit euren Kindern lachen als ihr sie anfahren werdet. Ihr werdet mehr lächeln. Den Tag mehr genießen.

Tipps für mehr Achtsamkeit

Wir alle müssen mit den 24 Stunden arbeiten, die uns jeden Tag zur Verfügung stehen, um Zeit für uns zu finden. Aber wenn wir einmal Mutter sind, verbessern sich unsere organisatorischen Fähigkeiten ohnehin gewaltig. Ihr könnt das schaffen! Vereinbart euren Friseurtermin mit dem Terminkalender eurer Familie im Hinterkopf. Bittet euren Mann, 15 Minuten vor oder nach dem Essen auf die Kinder aufzupassen, damit ihr mal machen könnt, was ihr möchtet (und dann wechselt ihr euch ab, euer Mann verdient auch mal ein bisschen Zeit für sich). Das ist ein kleines Fenster für self-care, aber es hilft ungeheuer. Auch wenn man fürs Mittagessen in der Schlange steht oder im Supermarkt: Haltet einfach mal einen Moment inne.
Sucht jeden Tag nach Möglichkeiten, um euch ein paar kleine Momente für euch zu stehlen. Ihr werdet begeistert sein, wie sehr euch 10 Minuten, die nur für euch und euer Bedürfnisse bestimmt sind, stärken werden!

Zeit für Achtsamkeit kann zu einem strengen Abendritual werden. Wenn euer Kind jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett geht, könnt ihr für eine Weile ein Buch oder eine Serie genießen. Zu lernen, sich mit sich selbst zu verbinden und sich um die eigenen Bedürfnisse zu kümmern, kann nur helfen, eine bessere Mutter, Ehefrau und Freundin zu sein.

Mutter mit Kind

Ein paar hilfreiche Achtsamkeitsübungen

  1. Bleibt in Kontakt.

Plant regelmäßig Zeit ein, um euch mit Familie und Freunden zu treffen. Organisiert Dates am Abend oder fürs Mittagessen mit eurem Mann. Verabredet euch zum Kaffeetrinken mit Freundinnen. Macht es zu einem Ziel, mal die Nachbarn oder Freunde zum Abendessen einzuladen. Es muss nicht unbedingt etwas sein, was stundenlange Vorbereitung benötigt. Einfache self-care Ideen sind oft die Besten. Und eine Pizza-Abend mit den Freunden ist perfekt!

  1. Bezieht eure Kinder mit ein.

Tanzt herum. Trinkt einen guten Tee ohne euer Handy und guckt den Kids beim Spielen zu. Legt die Füße hoch während das Baby spielt. Tragt tagsüber eine Maske auf. Kocht langsam und mit Leidenschaft.

  1. Nutzt die Momente, wenn das Baby tagsüber schläft.

Legt das Handy zur Seite und lest ein Buch, macht Yoga, duscht oder schaut einfach nur aus dem Fenster und beobachtet Leute.

  1. Geht früher ins Bett.

Ja, wir wissen: Wenn die Kinder erst einmal schlafen, genießt ihr die Ruhe. Und daher bleibt ihr oft lange wach. Und bekommt nicht genug Schlaf. Aber ihr müsst eure Schlafzeit maximieren. Besonders wenn das Baby nachts noch nicht durchschläft. Stellt sicher, dass ihr abends früh genug ins Bett geht.

  1. Papastunde

Wir haben es schon weiter oben erwähnt. Macht einen guten Tag und eine passende Zeit mit eurem Mann aus, in der er auf die Kinder aufpasst. Sagen wir einfach mal: Einmal pro Woche für eine Stunde. Wechselt euch ab. Dann könnt ihr am Samstag Morgen mal ausschlafen! (Und Papa kann dann den Sonntag Morgen im Bett genießen).

  1. Verwöhnt euch.

Ein ausgefallener Moisturiser. Exklusiv parfümierte Kerzen oder ein gutes Peeling. Was auch immer euch glücklich macht, solltet ihr euch gönnen.

  1. Bewegt euch.

Das könnt ihr auch mit euren Kindern machen. Geht spazieren. Frische Luft tut immer gut! Macht am Spielplatz eine Pause für einen extra Moment Zeit alleine (mehr oder weniger).

  1. Esst nahrhaft.

Nährt deinen Körper mit Lebensmitteln, die euch gut tun. Ideen: Geht für frische Produkte auf den Markt. Kocht öfter mal ohne Rezept. Trinkt Wasser statt Softdrinks. Macht einen Wochenplan für schnelle, gesunde und einfache Rezepte.

  1. Haltet Ordnung.

Räumt jeden Tag ein bisschen auf, denn wenn die Wohnung chaotisch ist, fühlt ihr euch auch so.

  1. Achtet auf eure Gesundheit.

Ihr würdet eure Kinder niemals die jährlichen Vorsorgeuntersuchungen verpassen lassen, also verpasst auch eure nicht! Plant Vorsorgeuntersuchungen, angemessene Tests, Mammographien, Hautuntersuchungen, Abstriche, Impfungen und Sehtests. Und geht für eine jährliche Untersuchung und Reinigung zum Zahnarzt.

Wir haben Henrietta Newman und Fleur Vidler, die beiden Gründerinnen von Onlineshop Belle Enfant, nach ihren self-care Ideen für Mütter gefragt. Ein bisschen Inspiration tut gut, denn ihr solltet dieses Thema so bald wie möglich in Angriff nehmen!

Henrietta Newman

Mit drei kleinen Kindern, der Leitung eines Unternehmens und der Renovierung (oder eher dem Umbau) eines Hauses kann es ziemlich schwer werden, auch noch Zeit für mich zu finden. Ich habe aber gemerkt, dass das sehr wichtig ist. Für mich persönlich bedeutet self-care, Laufen zu gehen. Ich versuche dreimal pro Woche zu laufen: Montag morgens, nachdem wir die Kinder an der Schule abgesetzt haben, laufe ich mit meiner Freundin Georgie (auch eine Mutter und Unternehmerin), was mich in die perfekte Stimmung versetzt, um in die Arbeitswoche zu starten; Dienstag abends treffe ich mich mit einer Laufgruppe und jogge um Stoke Newington und Highbury herum; und, falls wir in London sind, mache ich am Samstag Morgen einen frühen Lauf mit Georgie. Normalerweise schaffen wir zwischen 8 und 13 Kilometern, verbessern die Welt, und sind rechtzeitig Zuhause, um zusammen mit unseren Familien zu frühstücken.

Ich habe zehn Jahre privat in einer Anwaltskanzlei gearbeitet, deshalb weiß ich die Flexibilität der Selbstständigkeit durchaus zu würdigen. Der Schlüssel ist es, sich nicht schuldig zu fühlen, wenn ich Laufen gehe oder ich mich immer mal wieder mit einer Freundin zum Lunch treffe.

Fleur Vidler

Ich merke, dass Yoga mich im Gleichgewicht hält. Es hilft mir, meinen Kopf freizuhalten und mich nach einem stressigen Tag zu entspannen. Wenn ich einen besonders stressigen Tag im Büro habe, zum Beispiel in der Endphase der Ausstellungssaison, und mich um viel zu viele Sachen gleichzeitig kümmern muss, dann zwinge ich mich dazu, mal 10 Minuten Pause zu machen und im Park spazieren zu gehen. Den Vögeln und dem Wind in den Bäumen zu lauschen ist sehr erholsam und ich gehe weniger erschöpft ins Büro zurück.

Eine wahre Belohnung ist auch ein langes Bad. Mein Badezimmer ist wie meine Ruhestätte! Ich zünde ein paar Kerzen an, mache einen Podcast an und lasse mir ein Bad mit meinem liebsten Jo Malone Badezusatz ein … Herrlich!
Achtsamkeit bedeutet für mich auch ein Ausschlafen. Seit ich ein Baby habe, sind die erforderlichen acht Stunden Schlaf nur noch eine entfernte Erinnerung, aber ich stelle sicher, dass ich zumindest zweimal pro Woche um neun Uhr ins Bett gehe. Wenn ich das schaffe, fühle ich mich am nächsten Tag definitiv viel erfrischter!

Ihr seid gerade erst Mama geworden? Dann solltet ihr diese 7 Dinge für euch selbst tun!

Dieser Beitrag von Peggy Juche ist ursprünglich auf Lunamag.com erschienen.

Fotos: Pixabay

Unsere Magazine

LUNA NR. 69

Endlich Ferien!

Lässig durch den Sommer mit cooler Bademode, frechen Animal-Prints und tollen Looks für Familienfeier, Picknick und Co.

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 29 + Extraheft

Die große Daddy Ausgabe!

Perspektivwechsel – Wir lassen in unserem Daddy-Special die Väter zu Wort kommen, die schönsten Einrichtungstipps für Babys Schlafplatz und vieles mehr.

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017