10 Sätze, die Schwangere nicht mehr hören können

MUM, Menschen, SCHWANGERSCHAFT, Wohlfühlen

Fast jede Schwangere kennt das: Kaum verkündet man die frohe Botschaft, schon wird man mit Kommentaren und guten Ratschlägen überschüttet. Noch schlimmer wird es, wenn sich der Bauch sichtbar unter der Bluse wölbt. Klar, vieles ist auch nur nett gemeint. Aber es gibt so ein paar Sätze, die man einfach nicht mehr hören kann.

Echt, du bist schwanger?

Ja, echt. Wie soll man denn auch unecht schwanger sein? Der Gynäkologe hat es längst bestätigt, die Ultraschallbilder sprechen für sich. Da wächst ein kleines Wesen heran. Ganz echt. Toll.

Man sieht ja noch gar nichts!

Genau. Denn bei den meisten Frauen macht sich der Babybauch erst im 5. Monat bemerkbar, bei manchen auch erst im 6. Monat. Vorher ist da eine zarte Wölbung, die Außenstehende oft gar nicht bemerken. Was ja auch seine Vorteile hat.

Wisst ihr schon, was es wird?

Meist erfahren werdende Eltern nach der zweiten Ultraschalluntersuchung zwischen der 19. und 22. Schwangerschaftswoche, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen erwarten. Manchmal ist das Geschlecht auch schon früher erkennbar, manchmal dreht sich das Baby so ungeschickt, dass man kaum etwas erkennen kann. Wie auch immer: Man muss längst nicht jedem verraten, ob nun ein Mädchen oder ein Junge unterwegs ist. Geht ja eigentlich auch keinen etwas an.

Habt ihr schon einen Namen?

Eine ähnlich überflüssige Frage wie die nach dem Geschlecht. Ja, viele Frauen beschäftigen sich schon monatelang bevor sie überhaupt schwanger sind mit möglichen Babynamen. Andere bleiben ganz cool und warten ab. Die meisten überlegen gemeinsam mit ihrem Partner. Aber verraten, wie der Nachwuchs heißen soll? Einfach so? Will man natürlich nicht.

Wie, du trinkst noch Kaffee?

Ja. In Maßen und mit Milch, aber ein paar kleine Gewohnheiten darf man auch als Schwangere ruhig beibehalten! Natürlich sind Alkohol und Zigaretten absolut Tabu. Aber gegen einen Milchkaffee am Morgen oder auch mal ein alkoholfreies Bier am Abend ist nun wirklich nichts einzuwenden.

Habt ihr schon einen KiTa-Platz?

Die Frage schlechthin in dicht besiedelten, angesagten Großstadtvierteln, wo sich Eltern um die KiTa-Plätze mindestens so sehr bemühen wie um einen neuen Job oder eine Gehaltserhöhung. Aber es ist schon absurd, dass man sich vor der Geburt darüber überhaupt Gedanken machen muss.

Du hast ja ganz schön zugelegt!

Bingo. Das hört natürlich keine Frau gern – außer, sie kämpft gegen hartnäckiges Untergewicht. Natürlich legt man in der Schwangerschaft einige Kilos zu: Eine Gewichtszunahme von 10 bis 15 Kilo gilt als normal. Besonders gegen Ende hin machen einem der große Bauch und die zusätzlichen Pfunde zu schaffen. Da kann man auf solche Bemerkungen wirklich getrost verzichten.

Habt ihr das Kinderzimmer schon eingerichtet?

Ähm, nein. Denn ein Säugling braucht ja erstmal vor allem die Nähe zu den Eltern, die mütterliche Brust und ganz viel Liebe, Zuneigung und Zärtlichkeit. Ein schick eingerichtetes Kinderzimmer ist zwar eine schöne Sache, aber kann wahrlich noch ein wenig warten bis die Kleinen größer sind.

Ganz schön mutig, in deinem Alter noch ein Kind!

In diesem Satz stecken im Grunde gleich zwei Gemeinheiten: Erstens, man kommt als Mutter sowieso irgendwie nicht in Betracht (mutig, soso) und zweitens ist man auch noch viel zu alt. Fakt ist: Gerade Spätgebärende sind oft ganz vorbildliche Schwangere, sie nehmen Untersuchungen sorgfältig wahr, ernähren sich gesund, machen Sport und tun alles, um „in ihrem Alter“ ein gesundes Baby auf die Welt zu bringen. Abgesehen davon sehen Biografien von Frauen heute einfach anders aus als vor 20 Jahren. Und der Trend, erst später eine Familie zu gründen, wird wohl noch eine Weile anhalten. 40 sind schließlich die neuen 30.

Wann ist es denn soweit?

Tja, wenn man das nur wüsste! Es gibt natürlich den berechneten Geburtstermin, aber an den halten sich leider die wenigsten Babys. Und wenn man selber schon vor Aufregung und Ungeduld kaum mehr schlafen kann, ist das so ein Satz, den man wirklich nicht ständig hören möchte.

Unsere Magazine

LUNA NR. 77

Happy Holiday!

Die neue Ausgabe: Neues Land, neues Glück

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 36

Powerlooks

In der neuen Luna mum: Neue Energie - Wohlfühl-Auszeit zum Kräftetanken

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna media Group, 2017-2018